image
image
image image
image

 

Almost Paradise

2010
Video (16:9)

Eine Person steigt eine Treppe empor, am Schluss der Treppe springt sie auf und es wird einen kurzen Moment ganz hell. Nachher beginnt die Szene wieder von vorne, zu unterst an der Treppe. Insgesamt drei Mal läuft die ganze Szene ab, jeweils in einer anderen Variation der Optik und Akustik. Die erste Variation ist noch dem Boden, der Erde zugewandt, während die zweite Variation sich zwischen Himmel und Erde befindet. Die letzte Variation ist am „abgehobensten“ und zeugt von der Himmelsnähe (Auflösung, Transzendenz). Der Film läuft im Loop ab und ist in Schwarz-Weiss gedreht.

Die Treppe ist also eine Treppe zum Paradies bzw. Himmel. Die Treppe kann somit für das Leben stehen, an dessen Ende sich das Ziel bzw. das Paradies befindet. Die nackten Füsse der Protagonistin erinnern an das Pilgern oder auch an den Kreuzesweg Jesus. Man kann auch sagen: „Der Weg ist das Ziel“ (Sufi-Sprichwort).